Willkommen zur Arbeit...
.. zum lehren, helfen, lernen und wachsen.
Hinter dem Tor, auf einer grünen Insel,
liegen manigfaltige Arbeitsmöglichkeiten...
... nutze deine Chance!

Das wichtigste bei der Arbeit,
ist die Freude und das "Bewusst werden".

Tritt ein Wandersgeselle, und zeig uns
deine Kunst!

 

 

Hier findet Ihr ein paar Bilder von dem was so gemacht wird ...
Das ist lange lange lange nicht alles was hier passiert,
also viel Spass !

 

Nun schreiben wir das Jahr 2008 und es ist viel passiert und viel geschehen,
wenn Ihr euch wirklich intersiert, dann kommt einfachmal vorbei und helft mit !


Bis Dato, Viel Glück und Natürlichkeit auf euren Wegen.

Dragonmillcrew Frühjahr 2008

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 

Ein Stör auf der Walz, Tippelei in der Naturinsel Drachenmühle!

Der Flur : Im August 2008 .

Ahoi

~~~~~~~~~~



 

Malerarbeiten im sanften Winter 2007 ... Westfasade...
...einen herzlichen Dank, an die Nachbarn "Familie Auerbach" und Verwandschaft, für das Gerüst!
... und an Johnathan Bjoern Ragazzi :)

 

 


Der Keller vor Sep.2006 und nach Säb.2006........


Zum Glück ist die Ernte nun sicher im frischen Mamorsumpfkalkkeller untergebracht....

Gunther bei der Reperatur unseres Scheunendachs


Klasse` Aktion mit Yasse und Freya
An Christi himmelfahrt :)

Mai`2006

Und das war/ist lange lange noch nich alles...

Seminar & Treffen "Leben auf dem Land"

LOs gings,
zum Gelben Oberton Krieger...
... April 2006.

... schön wird`s zum ansehen und dann zum heizen,
also der Ofen hat nun Holz im Winter 2007/8

 

 

Baumbeschnitt

Es gibt immer was zu lernen,
hier bei der Kopfweidenbearbeitung,
kalte Wintertage sind da genau
das Richtige.
Weit über 100 verwilderte uralte
Weidenköpfe wachsen entlang der
alten Mühlengräben und Umflutern.

Feb. 06 Drachenmühle Gelände...

 

Und der Stall freut sich auf euch ..
bzw. die Ziegen :) .. oder die
H ühner ... Enten ... Schafe ...

 

 

 

 

Oh Götter ... war das ein Elektrosmok und Schrott..
1000`te Meter z.B. Aluleitungen ...
Befestigungen ink. Sicherungen an Grabmamorplatten,
die Elektrik ... das glaubt uns niemand mehr ..
Zum Glück, ist der Grossteil nun einfach und gut geschafft! Wir haben alles neu gemacht!
Ein ganz besonderes Dankeschöön an den Timekeeper
Andrè, für das fokusieren!


Notsicherung Nov.2005

Die Gewölbestallungen sind in der Mitte ,
erst einmal am trocknen und
vor dem Verfall gerettet.
Dank an Yasse,
Ingmar Swyter und
Julia Piotrowski aus
dem Norden.

 

... unser neues Scheunendach freut sich auf euch,
und Spenden sind uns eine grosse Hilfe!!





... vor dem Notsicherungs-Flachdach wuchsen
Holunderbäume, Birken, Brennessel`n und
Ameisenhaufen auf den Gewölbekappen der alten
Pferdestallung.

Ökologisch sanierte Gemeinschaftsküche entsteht.



An dieser Stelle einen Dank an :
Hannes ( .. he Hannes wo bist du ??? )
Ganz gesonders an Matthias & Sonja



Und ein Dank an die ökologischen Farben & Öle von Kreidezeit ....


~~~
......bereits getan...... stand 2006.
~
~~
~~~

~~~~~~~~~~~~~~~~~

An dieser Stelle
...wird einmal ...<>...ein geordneterer...Text mit Fotos entstehen ...
Bis Dato lacht oder weint ueber diesen .... er ist recht authentisch,
Danke!

~~~~~~~~~~~~

Wir denken und wissen leider!
Dass wir zu den wenigen Menschen gehören die all diesen Müll so fachgerecht wie möglich entsorgen, ca. 60 Tonnen bis Dato 2006!
Dabei haben wir so gut wie kein Geld, also das ist auch keine Ausrede, denn unsere Kinder werden mal alles Erben, auch die Mülldeponien.. ...wir denken also mit und vorausschauend!
Leider wird so viel Unfug mit Müll und Gift gemacht ....
Von Geld sparen ist die Rede ... Wirtschaft ...bla bla bla ... :(

Wir geben uns wirklich Mühe hier,
Danke für euren Respek. Nicht meckern sonder tun und helfen das hilft dann wirklich!

AMEN

~~~

Ein kurzer Bericht vom Anfang des Mülles:

Tausend-und-eine Glasscherben ausserhalb der Gebäude unterhalb der Fenster eingesammelt...
Unterste Fensterreihe war zugemauert und musste rausgeschlagen werden, mit gesponserten dresdener Altstadt-Villafenstern ersetzt und mit Salzwasser getränkter Schafswolle isoliert - ein herzliches Dankeschön an Hertha, Emma...
unsere Schafe :)

Die Fenster bekamen wir weil eine Villa in Dresden auf "Plastik Fenster" umgestellt hat ...

... eine weitere Ecke mit ca. 120kg (?AmoniaK?) Salz... entsorgt...
wurde abgeholt..

... ca. 3,5 Kubikmeter halbzersetzte Glaswolle inklusive toter Katze...

... ca. 5t Kohlestaub ...

...völlig zugemüllten Pferdstall frei- und weggeschoben...den Müll...hernach fachgerecht geteilt und entsorgt....
... ca. 7 Tonnen.....


Traktorgargenenscheune ausbagern lassen (ca. 10t ) - vermutlich waren ca. 1200 Liter Diesel und/oder Mineralöl ausgelaufen
!!!
Tatvorgang durchgerostet "ebenda" aufbewahrte 200 Liter Eisenfässer...ca. 8.....
...die gesamte Geschichte wurde vom Landratsamt Oschatz (Umweltamt) protokolliert und am Ende erfolgreich freigeben.!!!

!!!
...zentnerweise Ratten-, Tauben- und Marderdreck entsorgt...
...überall buehhhää....

... Lenoliumböden aufgerollt und alte Dielen ..Parkett...freigelegt....üble alten Zeiten...
... Knochenleimfarbe abgeschlagen .... Schimmelstellen abgeschlagen .....Tapetten ... alle entfernt ......
... Verschalungen entfernt und teilweise durch wunderschoene Lehmwände ersetzt....
... ekelhafte alte Metzgerfliesen entfernt ...
... waren das damals nur Verrueckte hier?!

...den Garten von fast völlig zersetzen Gartenschrottgeräten entkramt...
...halb verwesdes Bienenhaus entsorgt (inklusive Teerplatten)...
...Grundmauern stehen noch ...

...in der Scheune weitere 2 Säcke Ammoniksalpeter abholen lassen...

..ca. 26 Alte Batterien auf Deponie Lütnitz entsorgt lassen !!
(waren sogar welche mit Glas & Holzrahmen dabei .... aber...
( buäh)


.... teileweise 200kg schwere alte halbzersetzte Elektromotoren und über 15t Eisen und Stahl fortbringen lassen...
...Schrott....

... über 10t Hausrat ...
[...z.B. Schpelakart Möbel, formalydgetränkte Platten, Plastik, Glas... Schuhe... , .... ]

...der letzte Müller war ein dogmatischer,
vom System beherrschter MMMMMüllsammler !!!

...und der Ort,
... streckenweise eine Müllerdeponie fuer andere Sackgassen !

~
~~
~~~


... 30 bereits vorhandene Obstbäume beschnitten...

...Über 25 neue Baüme und Sträucher gepflanzt ...vom Ökostaudengärtner
Christian Schäfer aus Scharfenberg...
jah hooo...


... alte Dachrinne teilweise durch neu Zinkdachrinne ersetzt ...

...
...eingebracht...
...ca. 20t gewaschener Kies
...ca. 15t gewaschener Sand
... unmengen kleine & grosse Arbeitsmaterialien...
...

....und das war/ist lange lange noch nicht alles .....

Aber jetzt reicht es, das kostet mich zuviel Zeit alles aufzuzählen...

......




.....und wer sotiert, dass?